Impressum Datenschutzerklärung Cookie-Einstellungen ändern

Die richtige Klebemethode für Küchenrückwände und Duschrückwände

Nicht nur im normalen Leben heißt es; „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“. Auch bei der Montage von Rückwänden gilt es ein paar wichtige Grundsätze zu berücksichtigen, damit das Ergebnis überzeugt und die Freude nicht von kurzer Dauer ist. Schon im Vorfeld sollten die folgenden Punkte geklärt werden.

Woraus bestehen die Rückwände?

Im Wesentlichen gibt es 3 unterschiedliche Sorten von Rückwänden. Da wäre zum eine das Aluminium Verbund Material. Es ist sehr leicht, robust und lässt sich einfach bearbeiten. Da sich der Kleber auf der Rückseite befindet und so nicht mit dem Druck in Kontakt kommt, sind die Ansprüche an den Kleber nicht besonders hoch. Gut ist, wenn er schnell bindet und die verklebte Rückwand so nicht an der Wand herunterrutschen kann, besser ist es, wenn er zusätzlich auch noch wasserdicht ist. Diese Eigenschaft kann insbesondere in Feuchträumen wie dem Badezimmer nicht schaden. Denn eindringende Feuchtigkeit schadet dem Mauerwerk und ist die Grundlage für Schimmelbildung, die dann die Menschen krank machen kann. In er Regel reicht eine Kartusche Kleber für bis zu 1,2 qm Fläche, wobei raue Untergründe mehr Kleber benötigen als glatte Untergründe.  

Anders als bei Aluminium Verbund Rückwänden befindet sich die bedruckte Fläche bei Acrylrückwänden und Glasrückwänden auf der Rückseite. Das bedeutet, dass der Kleber, der ja ebenfalls auf der Rückseite aufgetragen wird, in unmittelbaren Kontakt zum Druck steht. Es ist also wichtig, dass die Druckfarbe und der Kleber harmonieren. Wir haben deshalb einen Spezialkleber für Glas und Acryl Rückwände entwickelt, der drüber hinaus auch noch wasserdicht ist. Aggressive und oder minderwertige Kleber könnten beim Trocknen ausgasen und diese Gase können so in die Oberfläche eindringen und diese beschädigen. Ein solches Schadensbild erkennt man daran, dass sich auf der Vorderseite die Konturen des Klebers abzeichnen, es sieht dann so aus, als wäre eine Schnecke über die Platte gekrochen. Dieser Schaden ist irreparabel, man lebt damit oder ersetzt die ganze Platte. In noch schwereren Fällen kann es sogar dazu kommen, dass sich die komplette Farbe ablöst, auch das ist nicht mehr zu beheben. Es empfiehlt sich also unbedingt die empfohlenen Kleber zu nehmen, so hat man viele Jahre Freude an seiner Rückwand.

Wie sollte der Untergrund beschaffen sein?

Der beste Untergrund für die Montage Deiner Rückwand ist ein glatter und sauberer. Ideal sind zum Beispiel alte Fliesen, Putz oder Holz. Risse und Löcher sind nicht unbedingt ein Problem, solange die Platte diese großflächig überlappt. (Foto) Beulen hingegen sollte man großzügig entfernen, da die Platte, sei sie aus Alu, ESG Glas oder Acryl sonst wackeln würde. Aufwändige Vorbehandlungen oder das Abschlagen der alten Fliesen ist absolut unnötig. Die Arbeit und den Dreck kannst Du Dir sparen.

Soll die Rückwand irgendwann demontiert werden?

In den meisten Fällen wird die Rückwand wohl nach der Montage mehrere Jahre dort verbleiben. Daher sollte sie entsprechend sorgfältig verklebt werden. Wir empfehlen, dass Du den Kleber im Abstand von ca. 10 cm auf die Rückseite der Platte aufbringst, ist der Hintergrund uneben, ruhig etwas mehr nehmen, damit sich der Kleber in alle Ritzen verteilen kann (siehe hierzu Video)
Du wohnst zur Miete oder planst, Küche oder Bad in absehbarer Zukunft zu verlegen? In dem Fall empfehlen wir im Gegensatz zur streifigen Verklebung nur eine punktuelle. So kannst Du die Rückwand jederzeit ohne viel Aufwand wieder entfernen. Einfach einen Klecks Kleber im Abstand von ca. 10 cm aufbringen. Auf das umlaufende Silikonierern solltest Du aber auf keinen Fall verzichten. Das stabilisiert die Platte und sorgt  dafür, dass keine Flüssigkeiten wie z. B. Milch in der Küche in die Wand eindringen können.

Kann man Rückwände mit Spiegelwand befestigen?

Kann man machen, sollte man aber nicht. Durch das streifige Anbringen wird  Platte immer etwas wabbelig an der Wand kleben. Klopft man dagegen, scheppert es und es klingt einfach nicht wertig. Außerdem können durch das Wackeln an Ecken und in den Rändern Risse im Silikon der Abdichtung bilden, was das Eindringen von Wasser begünstigt. In der Dusche eine totale Katastrophe, in der Küche eklig. Lediglich für den kurzfristigen Einsatz ist Spiegelklebeband eine Alternative zur Verklebung mit Spezialkleber.

Wie sinnvoll ist der Einsatz von Abstandhaltern bei der Montage von Rückwänden?
Abstandhalter machen dann Sinn, wenn der Hintergrund extrem uneben ist und man die Wand aber trotzdem schützen möchte. Durch den Abstand zur Wand werden auch größere Unebenheiten überbrückt. Durch die punktuelle Befestigung reagiert die Rückwand auf Druck jedoch deutlich empfindlicher, da sich die Kräfte auf die umlaufenden Halter verteilen.

Schilder am Hauseingang oder Wandbilder wirken jedoch wertiger, wenn man sie mit Abstandhaltern befestigt. Vom Einsatz in Feuchträumen raten wir aber dringend ab, da eine Abdichtung zu den Rändern hin schlichtweg unmöglich ist.


Wie gut halten Montagekleber in Küche und Bad?

Unsere Kleber für Glas Alu und Acryl wurden extra für diesen Zweck entwickelt und sind überdies auch noch schimmelresistent, was sie zu echten Allzweckkönnern in Küche und Bad macht.

Laden...
© 2021 Schön und Wieder